Die sowjetischen Behörden, die die Baumwollindustrie in Usbekistan und Kasachstan ausbauten, hatten nicht vorausgesehen, dass die Herbizide und Pestizide der neuen Ernten in die umliegenden Flüsse gelangen und in den Aralsee gelangen würden. Als die See versiegte, wurden die giftigen Chemikalien in der Baumwollindustrie auf dem Meeresboden freigelegt. Diese wurden durch Sandstürme in die Atmosphäre verbreitet und von den Bewohnern inhaliert. Die Bevölkerung hatte gesundheitliche Probleme wie Wachstumsverzögerungen …

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥