Laureano Oubiña hat Bambú und Atresmedia wegen “moralischem Schaden” verklagt. Der Drogendealer hielt es nicht für richtig, seinem Charakter zu zeigen, dass er Sex mit seiner Frau hat, die bereits verstorben ist, aber er will immer noch “als ob sie am Leben wäre”. Das Narco verlangt, dass “die Falschheit der Szene” im Kapitel von “Fariña” anerkannt wird, da das Buch nicht erscheint und eine Entschädigung von anderthalb Millionen fordert, eine Menge, die sicherstellt, dass “es dem moralischen Schaden proportional ist hat sich angesichts der Auswirkungen und des Gehörs der Emission vervielfacht. “

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥