Die Politik hat Isabel Pardo de Vera wieder mit der schicksalhaften Kurve von Angrois vereint, in der im Juli 2013 80 Menschen ums Leben kamen. Der neue Präsident von Adif war Leiter mehrerer Abschnitte der galizischen Hochgeschwindigkeitsstrecke darunter der Zugang nach Santiago de Compostela, wo der Unfall von Alvia stattfand. Unter seinem Dach war Andrés Cortabitarte, einer von denen, die in dem Fall untersucht wurden, der den Vorfall untersucht und dem Richter 80 angebliche Tötungsdelikte wegen schwerer professioneller Unvorsichtigkeit zuschreibt.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥