Der spanische Präsident, Mariano Rajoy, hatte es bereits im Kongress zugelassen und nun billigt der Finanzminister, Cristóbal Montoro, es. Das 1-O-Referendum wurde nicht mit öffentlichen Geldern bezahlt. Dies wurde in einem Interview in El Mundo bestätigt, wo er veröffentlicht hat: “Ich weiß nicht, mit welchem Geld diese Urnen der Chinesen von 1-O bezahlt wurden, noch die Wartung von Puigdemont, aber ich weiß es nicht mit öffentlichem Geld.”

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥