Rom hat am Donnerstagnachmittag den Befehl gegeben, das Rettungsboot der NGO Lifeline mit 224 Einwanderern an Bord zu konfiszieren und mit Gewalt in den Hafen zu fahren, da es gegen internationale Gesetze verstößt und unter falscher Flagge fährt. Darüber hinaus patrouilliert ein anderes Schiff, die Seefuchs, während der Wassermann und die offenen Arme aus spanischen Gewässern dorthin geleitet werden. Die Rettungsschiffe der NGOs stehen, wie schon der Wassermann, im Auftrag des italienischen Verkehrsministers Danilo Toninelli unter starkem Druck der italienischen Regierung.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥