Die Erdumdrehung hat sich seit Milliarden von Jahren verlangsamt, erklärt Kurt Lambeck – ein Physiker an der Australian National University in Canberra – hauptsächlich wegen des Mondes. Die Gravitationskraft des Mondes hebt die Flut des Ozeans an, und wenn der Mond umkreist, zieht die Erde die Flut mit sich. Aber das Wasser bleibt ein wenig hinter dem Meeresboden zurück. Dieser Widerstand verlangsamt die Rotationsgeschwindigkeit der Erde um etwa 1,78 Millisekunden pro Jahrhundert.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥