Im Dezember 2007, während der progressiven Regierung von Emilio Pérez Touriño, wurde das Dekret zur Regelung der Lebensbedingungen des galicischen Lebensraums geändert. Die neue Gesetzgebung beinhaltete die “besondere Überlegung bei der Beseitigung einer möglichen Kontamination von Häusern durch Radongas”, da Galizien die am stärksten exponierte Gemeinde in Spanien und eine der höchsten in Europa für die von diesem Gas erzeugte Strahlung ist. Dies erforderte die Bereitstellung eines obligatorischen Sanitärbodens (belüfteter Raum),

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥