Der Verantwortliche der Informations- und Kommunikationsagentur der C.A. von Madrid, José Martínez Nicolás, dem Ignacio González eine Million Euro forderte, um die Konten der PP in Madrid zu bereinigen, hatte ein liechtensteinisches Konto, von dem er der Frau und dem Sohn des Baumeisters Arranz Acinas mehr als eine halbe Million einnahm. Das Geld wurde auf zwei Konten in der Schweiz und in Panama überwiesen. Der Sohn von Arranz Acinas bildete eine panamesische Gesellschaft mit dem Bruder des Präsidenten von Castilla y León, Juan Vicente Herrera, einem weiteren Einbrecher

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥