Facebook gibt es in einem 225-seitigen Dokument zu, das es als Antwort auf Fragen dieses Gremiums an den Ausschuss für Justizangelegenheiten des Senats der Vereinigten Staaten geschickt hat. Das Unternehmen behauptet, dass es Mausbewegungen verfolgt, um seine Algorithmen bei der Unterscheidung zwischen Menschen und Robotern zu unterstützen, aber auch, ob das Browserfenster im Vordergrund oder im Hintergrund ist. Die Sache endet hier nicht, seit Facebook auch zugegeben hat, dass es alle möglichen Informationen auf Smartphones, Fernsehern … sammelt.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥