Depression ist eine stille und stigmatisierte Krankheit, die epidemiologische Ausmaße angenommen hat: heute betrifft sie 322 Millionen Menschen und ist damit die Hauptursache für Behinderungen auf der Welt, berichtete die Weltgesundheitsorganisation am Donnerstag. Paradoxerweise wird die Hälfte (und in manchen Ländern bis zu 90%) der Betroffenen nicht behandelt, und die Regierungen geben nur sehr wenig Geld aus, um dieses Problem zu lösen, dessen Inzidenz zwischen 2005 und 2015 um 18% gestiegen ist.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥