Aldea-Wachen (bewaffnet von der Regierung finanziert) betraten vier verschiedene ländliche Gebiete von Kulp und schüchterten Wähler ein. Zwei Dörfer zwangen sie, die Wahl zu beenden. Dasselbe geschah in den Stadtteilen Agacli, Narcice, Zeyrek und Duzce. In Jakutiye, Erzurum, wurden die Wahlbeobachter gewaltsam aus einem Wahlkollegium genommen. In Gecit, Urfa, haben Männer im Namen von Frauen gewählt. In 30 Städten von Urfa wurden die Wahlbeobachter aus den Einrichtungen, die die Wahlurnen enthielten, gewaltsam genommen.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥