Goldman Sachs hat Angst davor, was mit seiner Tochtergesellschaft in Spanien, Azora, passieren könnte, die im Jahr 2013 2.935 Offizielle Schutzeinrichtungen (VPO) für etwas mehr als 200 Millionen Euro erwarb. Sie wurden von Ivima, dem Wohnungsinstitut der Autonomen Gemeinschaft Madrid, gekauft, das zu dieser Zeit von Ignacio González geleitet wurde, der zur Zeit wegen des Lezo-Prozesses in Bewährung ist. Sie waren Teil des Young Plans, der von der regionalen Firma ins Leben gerufen wurde und schließlich an den Fonds verkauft wurde. Mit Mietern drinnen.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥