Diese Radargeräte, offiziell Velolaser genannt, sind sehr klein und diskret, für das menschliche Auge kaum wahrnehmbar und können leicht über das 3G- oder 4G-Datennetz entfernt und ferngesteuert werden. Die Installation dieser Vorrichtungen wurde insbesondere in Autobahnen oder Stadtstraßenbereichen durchgeführt. Die Anfangsinvestition des Staates betrug 860.310 Euro, das heißt 14.338 für jedes Gerät. Trotz der hohen Kosten ist die Amortisation durch den Inkassoaufwand der Verwaltung gesichert.

Siehe Original (nicht übersetzt) Nachrichten ➥

 

Siehe übersetzte Nachrichten ➥